Umweltinfotag 2019

Umweltinfotag 2019

„Wildlebensräume – Wildtiere fördern – Mensch und Natur verbinden“

Referent: Balduin Schönberger, AELF Amberg 

Samstag, 11. Mai 2019 - 10 - 12 Uhr, Treffpunkt Dorfgemeinschaftshaus Ezelsdorf, Martin-Luther-Platz 

Die „Windau“, ein Hochplateau oberhalb des Schwarzachtals zwischen Burgthann und Altdorf gelegen, ist eine Agrarlandschaft mit relativ hohem Grünlandanteil. Kleinteilige Strukturen mit Feldgehölzen bieten Vögeln und Kleinsäugern Lebensraum. 

Dennoch ist unbestritten, dass durch zunehmende Intensivierung der Landwirtschaft, Bautätigkeit, aber auch durch das Freizeitverhalten von uns Menschen immer mehr intakte Lebensräume für Wildtiere verloren gehen und die Artenvielfalt stetig abnimmt. Eine erschreckende Tendenz, die uns alle nachdenklich stimmt.

 Es gibt jedoch Möglichkeiten, auch unterstützt durch Fördermittel, etwas gegen den Artenverlust zu tun. So können Kulturlandschaften durch lebensraumverbessernde Maßnahmen ökologisch aufgewertet werden. Wildlebensräume gilt es zu erhalten, zu verbessern oder auch neu schaffen. Erfolgreiche Maßnahmen sind meist gar nicht so schwer umzusetzen. Ob Blühflächen am Waldrand oder in der Feldflur, Hecken, Streuobst, Feldrandstreifen oder Winterbegrünung in der kargen Jahreszeit, all das hilft Wildtieren, ob Säugetier, Vogel oder Insekt und von einer intakten Natur profitieren auch wir Menschen. 

Die Veranstaltung soll Anregungen bieten, Anreize schaffen und uns alle motivieren, jedermann innerhalb seiner gegebenen Möglichkeiten, ob nun als Gartenbesitzer im Kleinen oder Landwirt im Großen.

2019/2020 wurden von der Bayerischen Staatsregierung zu Jahren der Biodiversität erklärt. Dies veranlasste die Gemeinde Burgthann dieses Thema anzustoßen. Herr Balduin Schönberger vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten aus Amberg wird zunächst im Dorfgemeinschaftshaus eine Einführung zum Thema geben. Im Anschluss daran sehen wir uns direkt in natura auf der „Dörlbacher Au“ um. Bei einem Rundgang dort wird verdeutlicht, welche Veränderungen an der einen oder anderen Stelle bereits ausreichen, um einen Wildlebensraum aufzuwerten oder hinzu zu gewinnen. Begleitet werden wir neben Herrn Schönberger auch von Herrn Bernd Michl, Vorsitzender der Regionalgruppe Feucht des Landesbund für Vogelschutz. Herr Michl ist ein Kenner der heimischen Vogelwelt, so dass ein breites Spektrum an Naturwissen auf die Teilnehmer wartet und Einblicke in den speziellen Lebensraum der Feldvögel ermöglicht.

Nach einem kurzen Referat gibt es eine Exkursion zur Dörbacher Au.